Facebook-Statement von Mathias Gronert vom 25.4.2018 zum Ende der Blaskapelle "Egerländer Gold"
====================================================================================================

Liebe Blasmusik-Freunde,

am kommenden Samstag, den 28.04.2018, gebe ich mit meiner Blaskapelle "Egerländer Gold" in D-79871 Schollach (Eisenbach) beim 60-jährigen Jubiläum des Musikvereins Schollach bereits das zweite Konzert in der aktuellen Spielzeit 2018 ... es fällt mir sehr schwer, dies nun offiziell kund zu tun, aber es wird die letzte Saison von Mathias Gronert und seine Blaskapelle "Egerländer Gold" sein.
So endet mit dem Jahr 2018 nach doch immerhin 21 wunderbaren Jahren auch mein Versuch, ausschliesslich mit ambitionierten Amateurmusikern gepflegte böhmische Blasmusik auf möglichst hohem Level zu machen.
Dieser Versuch hat uns von unserer Heimat, dem Schwarzwald, durch halb Europa bis nach New York geführt. In den 21 Jahren sind auch einige meiner bekanntesten Kompositionen, wie die "Polka mit Herz" oder "Aus ganzem Herzen Blasmusik" entstanden und "meine" Egerländer waren stets die ersten, mit denen ich meine neuen Kompositionen ausprobieren konnte und damit Garant dafür, dass praxisnahes und gut spielbares Notenmaterial entstehen konnte.
Viele Gründe und wirklich reifliche Überlegungen (über die letzten Monate und Jahre) haben mich zu diesem Schritt bewegt, es handelt sich also nicht um eine Kurzschluss-Reaktion und es gab auch keine Streitigkeiten. Endgültig entscheidend waren nun insbesondere anstehende Besetzungswechsel auf wichtigen Stammpositionen und insbesondere auch für mich neue berufliche Herausforderungen in der Musikbranche. Zudem hört man ja bekanntermaßen besser dann auf, wenn es gut läuft und das Feuer noch brennt und nicht erst wenn die Meinung vorherrscht "jetzt wäre es aber wirklich an der Zeit, dass die endlich aufhören"...
Über einen zu beobachtenden Wandel in der Blasmusik-Szene kann man lange philosophieren, aber eine grössere Diskussion über diese Thematik gehört (glaube ich) nicht in diesen Kontext, sollte aber an anderer Stelle unbedingt einmal aufgegriffen werden. Ich war immer ein bedingungsloser Freund und Verfechter gepflegter Blasmusik in grosser gedoppelter Besetzung (wie Rolf Schneebiegl, Ernst Mosch, Michael Klostermann, u.a.) und werde dies wohl auch immer bleiben. Leider erfahren solche Orchester (ich verwende hier bewusst den Begriff "Orchester" und nicht "Ensemble" oder gar "Band") nicht mehr die ihnen gebührende Wertschätzung. Dies belegen nicht zuletzt die geringen Auftrittsengagements auch sehr renommierter Profiorchester in diesem Bereich. Weitere Kapellen-Auflösungen in der jüngeren Vergangenheit und nahen Zukunft haben diesen traurigen Umstand belegt bzw. werden dies weiterhin belegen. Der Wandel bleibt auf jeden Fall spannend und ich hoffe, dass es auch in Zukunft noch "grosse" böhmische Blasorchester geben wird, welche abseits von Party und Festival-Gaudi die böhmische Blasmusik zelebrieren und in ihrer Usprünglichkeit erhalten werden.
Zum Schluss dieses Statements bleibt mir noch etwas sehr wichtiges zu sagen...ich persönlich werde (allein schon aus beruflichen Gründen) selbstverständlich der "Blasmusik-Szene" erhalten bleiben. Sei es als Tonmeister, Dirigent meines MV Harmonie Sulzbach, insbesondere natürlich in der weiter intensivierten Zusammenarbeit mit Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik und vor allem auch weiterhin als Komponist, Arrangeur und Verleger von Blasmusik-Werken bei EGOTON - Tonstudio, Label und Musikverlag.
Und es gilt natürlich die Weisheit: "Wenn eine Tür zu geht, öffnet sich irgendwo und irgendwann eine andere" ;-)
In diesem Sinne freue ich mich und natürlich auch meine Orchester-Mitglieder noch auf eine wunderbare Saison 2018, in der wir hoffentlich nochmals zahlreiche unserer Freunde treffen und schöne, gemeinsame Stunden bei gepflegter Blasmusik erleben dürfen...die Resttermine für 2018 findet Ihr unter: http://www.egerlaender-gold.de/
Bis bald auf Wiedersehn',
Euer Mathias